gemeinde-stetten.de > Dorferneuerung

Förderung von Privatmaßnahmen in der Dorferneuerung

Im Rahmen der Dorferneuerung besteht die Möglichkeit, dass auch Privatpersonen von den Fördergeldern profitieren können. Denn neben den Dorferneuerungsmaßnahmen der Teilnehmergemeinschaft im Bereich öffentlicher Plätze, Straßenräume und Gebäude können auch Haus- und Grundstückseigentümer durch die Verbesserung ihres privaten Wohnumfeldes einen wesentlichen Beitrag zur Dorferneuerung leisten. Die privaten Anwesen mit ihren Gebäuden, Hofräumen und Vorgärten prägen in besonderer Weise das Erscheinungsbild sowie die Lebens- und Arbeitsverhältnisse unseres Dorfes.

Die Ziele der Förderung von Privatmaßnahmen sind:

  • eine nachhaltige Verbesserung der Lebens-, Wohn-, Arbeits- und Umweltverhältnisse auf dem Lande,
  • die Förderung der Innenentwicklung in den Dörfern,
  • die Verbesserung des Ortsbildes unter Berücksichtigung der Erhaltung des eigenständigen Charakters ländlicher Siedlungen
  • die Förderung einer effizienten Energienutzung
  • die Verbesserung der örtlichen Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft

Weitere Informationen zur Förderung von Privatmaßnahmen im Rahmen der Dorferneuerung HIER heruntergeladen werden. Die Informationsschrift liegt auch im Rathaus aus und kann jederzeit zu den bekannten Sprechzeiten abgeholt werden. Rückfragen beantwortet gerne auch das Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben. Ansprechpartner ist Herr Elmar Stötter, Telefon: 08282/92293.

Start in die Dorferneuerung

Stetten, 23.10.2012 Mit einer Informationsveranstaltung hat Walter Landthaler vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben (ALE) die Stettener und Erisrieder Bürgerinnen und Bürger über den Ablauf der Dorferneuerung informiert. Unter dem Motto "Erisried und Stetten: ländlich - lebendig - attraktiv" verfolgt sie unter anderem das Ziel, das Gemeinschaftsleben zu stärken, die zentralen Dorfplätze, die Freitzeiteinrichtungen und die Verkehrssituation zu verbessern. Zudem soll die dörfliche Bausubstanz gesichert und die Attraktivität des Ortsbildes erhöht werden.

Im nächsten Schritt wird das Amt für Ländliche Entwicklung das Dorferneuerungsverfahren einleiten und die Teilnehmergemeinschaft gründen. Danach soll spätestens Anfang 2013 deren Vorstand gewählt werden. Er wird sich aus jeweils zwei Bürgerinnen bzw. Bürger aus Stetten und Erisried sowie einem vom Gemeinderat entsandten Gemeinderatsmitglied zusammensetzen. Den Vorsitz des Vorstandes wird Ralph Engelbrecht vom ALE übernehmen. 

Nach der Wahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft folgt das Aufstellen der endgültigen Planung und Finanzierung. Wenn alles glatt läuft, können die ersten Maßnahmen bereits ab 2014 umgesetzt werden. Das Dorferneuerungsverfahren ist für eine Dauer von acht bis zehn Jahren angesetzt. Die Ausführungskosten werden durch Zuschüsse von EU, Bund und Ländern sowie einer Kostenbeteiligung der Gemeinde getragen. Insgeseamt stehen der Gemeinde Fördergelder in Höhe von 1.5 Millionen Euro zur Verfügung.

1,5 Mio. Euro Fördermittel für die Dorferneuerung

Die Dorferneuerung in Stetten einschließlich des Ortsteiles Erisried kann starten. „Nach den intensiven Vorarbeiten wird die Fördersumme für die umfangreichen Maßnahmen auf 1,5 Millionen Euro festgelegt“, teilte Johann Huber, Präsident des Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE) Schwaben mit Sitz in Krumbach bei einer Informationsveranstaltung am 8. Mai 2012 in Stetten mit. Zur Bekanntgabe der Födersumme war auch Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer angereist.

Die Fördermittel stammen aus dem Bayerischen Dorferneuerungsprogramm, für das sich Stetten bereits 1994 beworben hatte. Der Fördersumme stehen weitere 2,5 Millionen Euro gegenüber, welche die Gemeinde Stetten für die Realisierung der Maßnahmen aufbringen muss. 

Die wichtigsten Ziele in der Dorferneuerung in Stetten und Erisried sind:

  • Mittelpunkt des gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens in Stetten wie in Erisried ist ein lebendiger Dorfplatz! (In beiden Orten gibt es hierfür ein klares Votum).
  • Das neue Dorfgemeinschaftshaus ist das Zentrum des Dorf- und Vereinslebens für Stetten und Erisried und bietet Räume für alle dörflichen Veranstaltungen.
  • Das zentrale Heizkraftwerk von Stetten versorgt als Beitrag zur Energiewende schwerpunktmäßig alle öffentlichen Gebäude im Ortskern mit regenerativer Wärmeenergie.
  • Stetten und Erisried haben attraktive Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
  • Die Bedeutung der Reaktivierung leerstehender Bausubstanz für die Innenentwicklung und vitale Ortskerne ist erkannt.
  • Der Bäumelbach in Erisried ist ökologisch aufgewertet und bietet Erholungsmöglichkeiten für Jung und Alt.
  • Die öffentlichen Verkehrsflächen und –plätze sind dorfgerecht und verkehrssicher gestaltet.
  • Überdimensionierte versiegelte Flächen sind zurückgebaut und die Ortsdurchgrünung ist verbessert. (Viele Möglichkeiten bei der Um­gestaltung von Plätzen und Straßen).

Als sogenannte Schlüsselmassnahmen wurden folgende Projekte in der Dorferneuerung festgehalten:

  • Platzgestaltung am Dorfgemeinschaftshaus Stetten,
  • Umgestaltung des Kirch- und Dorfplatzes Erisried,
  • Räume für die Dorfgerneinschaft in Erisried und Stetten.

Wichtige Einzelprojekte sind:

  • Umgestaltung der Ortsdurchfahrt der St 2013 und deren Randbereiche in Erisried
  • punktuelle Verbesserungen an Ortsstraßen wie: 
    - Sanierung der Brücke über den Auerbach in Stetten (Unggenrieder Straße)
    - Entschärfung der Engstelle in der Dirlewanger Straße in Erisried
  • Erstellung eines Konzeptes für eine großzügige Generationen- und Freizeitanlage, auch dessen Umsetzung soll gefördert werden
  • Verbesserung der Grünordnung und Ökologie bei der Umgestaltung von Straßenräumen und Plätzen
  • Ergänzender Hinweis zur Innenentwicklung und Aufwertung des Ortsbildes: Privatmaßnahmen zur Umgestaltung, zum Ausbau und zur Umnutzung von privaten Gebäuden sowie damit zusammenhängende energiesparende Maßnahmen können gefördert werden.

Neben der Förderung von öffentlichen Maßnahmen können auch private Projekte gefördert werden. „Die Förderung privater Maßnahmen ist in der Gesamtförderung nicht enthalten und im Einzelfall mit dem Amt für Ländliche Entwicklung abzustimmen“, so Präsident Johann Huber. 

Vertreter der Krumbacher Behörde, der Gemeinde Stetten, der Arbeitskreise und des beauftragten Planungsbüros Daurer aus Wiedergeltingen überzeugten sich Ende vergangenen Jahres über die dringliche Notwendigkeit einer Dorferneuerung für Stetten. Seinerzeit wurden die im Rahmen der Vorbereitungsphase zur Dorferneuerung von den Arbeitskreisen entwickelten Ziele und Maßnahmen besprochen und erörtert.


Dorferneuerung startet 2012

Aktionstag zur Dorferneuerung am 3. Juli 2010
Aktionstag zur Dorferneuerung 2010

Die Vorbereitungsplanung für die Dorferneuerung Stetten und Erisried ist abgeschlossen und wurde an das Amt für Ländliche Entwicklung in Krumbach eingereicht. Im Oktober 2011 gab es einen Termin, bei dem sich die Mitarbeiter des Amtes einen Überblick über die örtliche Situation verschafft haben. Nun wird das Budget für die Dorferneuerung festgelegt.  

Der formale Start für die Dorferneuerung ist für das Frühjahr 2012 vorgesehen. Dazu wird das Amt für ländliche Entwicklung eine Bürgerversammlung einberufen und moderieren. Hierbei werden die Bürger über die förderfähigen Projekte informiert und gleichzeitig die Vorstandschaft für die Dorferneuerung gewählt. Die Dorferneuerung lebt von einer regen Bürgerbeteiligung. Schon in der Vorbereitungsphase konnte in den Arbeitskreisen viel bewegt werden. Alle Bürgerinnen und Bürger von Stetten und Erisried sind jetzt schon herzlich eingeladen, sich ab nächstem Jahr weiterhin für die Dorferneuerung zu engagieren.